© Umsetzung - GRANACHER

Biomasse

Heizung

Energie aus Holz ist umweltfreundlich, komfortabel und wirtschaftlich. Der Energierohstoff Holz ist bei uns flächendeckend und nachhaltig verfügbar. Er kann zusammen mit anderen regenerativen Energieträgern einen wichtigen Beitrag im modernen Energiemix leisten.

Holz – nachwachsender Energieträger mit Zukunft

Pelletsheizung
Pelletsheizung macht Öl und Gas Konkurrenz - vollautomatisch, CO2-neutral, innovativ.
Holz, die älteste Energieart der Welt, sagt den etablierten Energieversorgungen Öl, Gas und Strom den Kampf an. Und zwar in einer neuen Form: Holz-Pellets. Der Begriff "Pellets" ist bisher in der Landwirtschaft weit geläufiger, als etwa in der Energie- und Wärmeversorgung. Dem Vieh wird beispielsweise das Futter in Form von Pellets bereitgestellt. In unserem Fall werden für die moderne, CO2-neutrale Wärmeversorgung naturbelassene Holzspäne aus der industriellen Holzverarbeitung oder aus Restholz unter hohem Druck und ohne Bindemittel oder Zusatzstoffen zu runden Holz-Pellets gepresst. Diese zylindrischen Stäbchen haben einen Durchmesser von 6 mm und eine von Länge ca. 8 - 15 mm. Die permanente Qualitätsprüfung nach DIN 51731 sorgt für einen hoch attraktiven Energieträger nach Mass. Holzpellets werden überall dort zu einer Konkurrenz für die gängigen Energieträger Öl, Gas und Strom, wo neben einer maximalen Umweltverträglichkeit, auch auf günstige Betriebskosten Wert gelegt wird.Mit Holzpellets versorgen sie Ihr Haus nicht nur absolut CO2-neutral, sondern auch mit einer nachwachsenden, also regenerativen Energie. CO2-neutral deshalb, weil Holz oder Pflanzen beim Wachstum exakt die Menge CO2 der Umwelt entziehen, die beim Verbrennen wieder frei wird. Pellets werden mit einer sehr niedrigen Restfeuchte von ca. 8% mit dem Silowagen angeliefert und über einen Schlauch in den vorbereiteten Lagerraum oder Sacksilo eingeblasen. Mit einer Wärmeleistung von rund 5000 Watt pro kg spenden Sie eine angenehme und umweltfreundliche Wärme. Im Vergleich zur Öl- oder Gasheizung sind für einen Liter Öl oder einen Kubikmeter Gas etwa zwei kg Pellets erforderlich. Ein modernes Einfamilienhaus mit gutem Dämmstandard benötigt nicht mehr als ca. 4 m² trockene Lagerfläche, die sich im gleichen Raum, wie der Heizkessel befinden kann. Pelletskessel sind hochmoderne Dreizugkessel und geeignet für alle Wärmeverteilsysteme. Microprozessor- gesteuerte Feuerungsabläufe gewährleisten eine hohe Effizienz. Die Regelung des Kessels ist modulierend von 30 - 100% Leistung. Somit wird immer nur soviel Energie über ein Förderschneckensystem zum Brenner geschafft, wie für den augenblicklichen Wärmebedarf erforderlich ist. Wird keine Wärme benötigt geht der Pelletskessel aus, wie ein Öl- oder Gaskessel. Bei Wärmeanforderung durch die Heizung oder das Warmwasser erfolgt die Zündung automatisch über Heissluft, bevor ein Saugzuggebläse die Feuerung wieder unterstützt. Fazit: Mit der Pelletsheizung steht eine echte Alternative zu den herkömmlichen fossilen Energieträgern zur Verfügung, die preislich ebenfalls sehr interessant ist. Die für einen Liter Öl oder einen Kubikmeter Erdgas vergleichbare Menge Pellets kostet derzeit ca. 45 Cent, inklusive Mehrwertsteuer und ist damit deutlich preiswerter als Öl oder Gas. Jede Pelletsheizung bringt die Bundesregierung ein gutes Stück weiter auf dem Weg zur CO2-Reduzierung. Deswegen wird diese innovative Art zu heizen auch gefördert. In Verbindung mit einer Solaranlage, ist dies die ideale Wärmeversorgung, mit der ein wesentlicher Beitrag zum Klimaschutz geleistet wird.  Quelle: paradigma
Hackschnitzelheizung
Holzhackschnitzel sind maschinell zerkleinertes Holz für den automatischen Betrieb von modernen Holzfeuerungen.
Bedingt durch die Eigenschaften des Hackguts (Feuchte, evtl. unterschiedliche Größe) benötigt diese Feuerung im Vergleich zur Pelletfeuerung eine mechanisierte Brennstoffzuführung. Dafür ist bei automatisierter Ascheentnahme ein wartungsarmer Dauerbetrieb möglich. Aufgrund ihrer Herstellungsweise sind Hackschnitzel nur in größeren Mengen und als Schüttgut erhältlich, was wiederum Einfluss auf die Größe der Lagerfläche hat. Diese benötigten Lagerflächen sind in den meisten Fällen im Einfamilienhausbereich nicht gegeben. Die Kosten für einen Schüttraummeter richten sich nach Qualität, Liefermenge und Lieferentfernung und liegen bei ca. 10 €.   Hackschnitzel ermöglichen eine kontinuierliche, lastabhängige dosierte Brennstoffzuführung mit optimaler Regulierbarkeit. Die Hackschnitzelfeuerung hat das gleiche Funktionsprinzip wie die vollautomatische Pelletfeuerung, ist aber wegen der aufwendigeren Technik der Brennstoffförderung aus dem Vorratslager nur für größere Wohneinheiten bzw. für Heizwerke geeignet.
Stückholz
Stückholz- Zentralheizungskessel
Diese Art der Brenntechnik eignet sich sowohl für den Einsatz im Einfamilienhaus als auch in größeren Objekten und ist als vollwertige Heizung anzusehen. Das Brenngut, Scheitholz von 25 - 100 cm Länge, wird im Füllraum auf das Glutbett gelegt.
Das Verbrennungs-Prinzip: Effizienz in drei Stufen.
Das entscheidende Merkmal ist die raffinierte 3-Stufen-Verbrennung. In einer ersten Stufe wird das Holz im Füllraum ausgetrocknet und dabei werden alle brennbaren Gase freigesetzt. Zur zusätzlichen Optimierung der Ausgasung wird direkt ins Glutbett kontrolliert Frischluft eingeblasen. In einer zweiten Stufe wird das energiereiche Holzgas mit vorgewärmter Luft angereichert. Exakt in der richtigen Menge, um eine hochwertige Verbrennung zu gewährleisten. In der dritten Stufe schließlich wird das Holzgas/Luft-Gemisch über eine Düse in die Brennkammer geleitet. Hier entstehen gegenläufig rotierende Gaswirbel. Durch die intensive Durchmischung in der Wirbelbrennkammer werden nach und nach alle unverbrannten Bestandteile in den Flammenkern geführt. Temperaturen um 1000°C sorgen für eine vollständige Verbrennung mit extrem niedrigen Schadstoffemissionen. Die heißen, sauberen Abgase übertragen anschließend die Wärme über die Heizflächen an das Heizungswasser. Mit einem Pufferspeicher kann je nach Größe eine nur 1- bis 2-malige Beschickung der Anlage pro Tag erreicht werden.
CO2 - neutraler Brennstoff Nachwachsender Brennstoff Dezentrale Nutzung kurze Transportwege, keine Transportrisiken Heimischer Energieträger