© Umsetzung - GRANACHER

Solar

für Wärme ( Solarkollektoren )

Der Sonnenkollektor ist der Teil der Solaranlage, der das Licht und die Wärme der Sonne aufnimmt und dem Heizkreislauf zuführt. Für seine Leistung ist entscheidend, dass er einen großen Teil der Energie des Sonnenlichts aufnimmt (Absorption), gleichzeitig nur wenig davon wieder als Wärmestrahlung abgibt (Emission). Stattdessen soll die absorbierte Wärme möglichst verlustfrei auf die so genannte Solarflüssigkeit im Solarkreislauf der Solaranlage übertragen werden. Zu unterscheiden sind zwei wesentliche Bauarten von Kollektoren: Zum einem erfreuen sich Flachkollektoren insbesondere in Deutschland großer Beliebtheit, während weltweit bei der Gewinnung von Solarwärme Röhrenkollektoren am Häufigsten Anwendung finden. Die wichtigste bautechnische Unterscheidung bei den Kollektoren der Solaranlage ist die zwischen Flachkollektoren (FK) und Vakuumröhren. Bei diesem Kollektortyp (FK) ist der Absorber in einem flachen, wärmegedämmten Gehäuse untergebracht, das mit einer Glasplatte verschlossen wurde. Flachkollektoren sind meist nicht evakuiert, so dass Wärmeverluste durch den Transport von Luft entstehen.
Wärmespeichersysteme für Solaranlagen
Ob Sie Ihre Heizung komplett erneuern wollen oder das bestehende Heizsystem mit einer thermischen Solaranlage erweitern wollen, mit dem Einbau eines AquaPakets inklusive Speicher nutzen Sie die Solarenergie nicht nur zur Warmwasser- Bereitung, sondern auch für das teilsolare Heizen. Die Funktionsweise einer Solaranlage von Paradigma ist dabei so einfach wie genial: Statt eines Frostschutzwasser-Gemisches wird Heizungswasser durch den Vakuum-Röhrenkollektor gepumpt und direkt oben in den Solar-Speicher eingeschichtet. Die Vorteile des idealen Wärmeträgers Wasser gegenüber chemischen Frostschutz-Lösungen von konventionellen Solaranlagen überwiegen klar. Eine detaillierte Erklärung des AquaSystems finden Sie in der Rubrik Fragen zu Solaranlagen. Ein weiterer Pluspunkt ist der Frischwasser-Speicher EXPRESSO. Ausgezeichnet als "besonders verbraucherfreundliche und wirtschaftliche Lösung".
Solaranlage funktioniert wie ein zweiter Heizkessel !
Info zu Solarwärme PDF von Paradigma
Wir sind Service-Partner von
Vakuum-Röhrenkollektoren stellen eine Spezialform innerhalb der Röhrenkollektoren dar. Sie arbeiten nach dem Thermoskannenprinzip: Um die das Transportmedium enthaltene innere Absorberröhre ist eine zweite, äußere (Glas-)Röhre gesetzt und dem Zwischenraum zur optimierten Isolation die Luft entzogen (Vakuum). Sie sind vor allem bei hohen Temperaturdifferenzen zwischen Außenluft und Absorber leistungsfähiger als andere Bautypen. Sie werden daher auch gerne im industriellen Bereich eingesetzt, wo Prozesswärme mit konstant über 80 °C benötigt wird. Die Vakuum-Röhren sind auf eine Wärme-Übertragungseinheit geschoben. Eng anliegende Wärmeleitbleche im Innenraum jeder Vakuum-Röhre leiten die Sonnenwärme an ein u-förmig gebogenes Rohr weiter, in dem je nach System der Solaranlagen Wasser oder ein Frostschutzwasser-Gemisch strömt. Ist die erforderliche Temperatur erreicht, wird die Pumpe im Solarkreislauf durch die Regelung eingeschaltet und transportiert die Wärme in den Warmwasserspeicher oder die Heizung. Damit auch die sonnenabgewandte Seite der Vakuum-Röhren beschienen wird, lenkt ein hochreflektierender witterungsbeständiger CPC-Spiegel (Compound Parabolic Concentrator) mit seiner optimierten Geometrie direktes und diffuses Sonnenlicht aus fast allen Himmelsrichtungen auf den Absorber der Solaranlage. Dies erhöht die Effizienz der Paradigma Solaranlagen mit Vakuum-Röhrenkollektoren gegenüber herkömmlichen Bauarten. Gerade bei ungünstigen Bedingungen wie z.B. im Winterhalbjahr, bei bewölktem Himmel, Morgen- und Abendsonne sowie Abweichungen der Dachfläche aus der Südrichtung sind Solaranlagen mit Vakuum-Röhrenkollektoren deutlich überlegen.