© Umsetzung - GRANACHER

Wand

und Fußbodenheizung

Lebensqualität beginnt zu Hause. In den eigenen vier Wänden. Denn hier verbringen wir den größten Teil unseres Lebens. Hier entspannen wir uns von der Hektik des Tages, hier finden wir zu uns selbst, hier können wir uns entfalten. Das alles umso mehr, je besser die Wohnung unserem persönlichen Geschmack entspricht und unsere individuellen Ansprüche erfüllt. Nehmen Sie sich also die Freiheit, Ihre Vorstellungen vom Wohnen Wirklichkeit werden zu lassen. Ohne überflüssige Kompromisse und ohne übertriebene Rücksichtnahme. Zum Beispiel das Dogma, der Platz unter den Fenstern müsse für Heizkörper reserviert werden. Das ist längst nicht mehr aktuell. Schließlich nimmt eine Fußbodenheizung mit einem weit bescheideneren Platz vorlieb. Und lässt Ihrer Phantasie und Kreativität bei der Gestaltung Ihrer Wohnideen freien Lauf.
Sie sehen Sie nicht. Aber sie können sie fühlen
Der außergewöhnliche Komfort allein mag schon Grund genug sein, sich für eine Fußbodenheizung zu entscheiden. Doch die Kriterien Kostensenkung und Umweltschonung sprechen ebenso für dieses Heizsystem. Das fängt schon bei der Wärmeerzeugung an: Als Flächen- und Niedertemperaturheizung nutzt die Fußbodenheizung die Energiesparmöglichkeiten der modernen Brennwerttechnik und senkt die Wärmeverluste. Die geringe Vorlauftemperatur ermöglicht einen kontinuierlichen Betrieb des Wärmeerzeugers und steigert dadurch den Wirkungsgrad. Darüber hinaus kann die Raumluft gegenüber höher temperierten Heizsystemen um ein bis zwei Grad Celsius niedriger gehalten werden – dank der großflächigen, milden Strahlungswärme, die für Ausgleich sorgt. Jedes Grad Celsius Temperaturabsenkung spart dabei sechs Prozent Energie, Brennstoffkosten und Abgase ein. So bringen Sie mit einer Fußbodenheizung Komfort, Kostensenkung und Umweltschonung auf einen Nenner.
Eine Investition, die sich bezahlt macht
Seit circa 2500 Jahren ist das Prinzip der Erwärmung der Wände, die dann an Wohnräume angenehme Strahlungswärme abgeben, bekannt. Bei den Römern, die diese Art der Heizung entwickelt hatten, wurden die Wände mit Warmluft erwärmt. In der Antike war das Beheizen von Räumen mit Strahlungswärme gang und gäbe. Die Hauswände wurden mittels ausgetüftelter Heizungsschacht-Systeme erwärmt und gaben dadurch biologisch gesunde Strahlungswärme ab. Fristeten Wandheizungen vor Jahren noch ein Exotendasein, haben sie sich zwischenzeitlich im Markt etabliert und erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Mit den Wandheizungen werden die Wände großflächig erwärmt. Die erhöhten Wandtemperaturen sorgen für ein sehr angenehmes und mildes Raumklima. Die von den Wandflächen ausgehende Wärmestrahlung wirkt auf den Menschen so behaglich und gesund wie die Wärmestrahlen der Sonne. Wärmeverlust werden dort gedeckt wo sie entstehen, an den Außenwänden.
Wandheizung